TAIWANIAN EXPERTS WERE IN THE GEOPARK 08/21/2023 9:51 AM

TAIWANIAN EXPERTS WERE IN THE GEOPARK

1
Tajwani csoport

On the 19th and 20th of August, we hosted the Taiwanese team of the study tour "Hiking Route Network of Central-Eastern Europe" in the Novohrad-Nógrád UNESCO Global Geopark.

The Ipolytarnoc Fossils, managed by the Bükk National Park Directorate impressed the experts of the Taiwan Thousand Miles Trail Association , Imre Szarvas , the EGN CC member of our geopark was the guide.

The program was organised by the The World Trails Network "Trails & Knowledge Task" group, mostly for Taiwanese ecotourism and hiking trail development specialists.

In the Eresztvény geopark headquarters, our colleague Péter Hegyi introduced the geopark to the participants.

During the three-week study trip, the team will visit seven countries, including UNESCO World Heritage and Geopark sites, to explore and discuss the features of the region's tourist routes.

in the Ancient Village of Hollókő WHS, the communication volunteer of the Geopark, the Innotime Hungary's managing director, Júlia Nagy presented the Palóc traditions and the GEOfood international trademark to the participants.

During their two-day visit to the geopark, they discovered several trais leading to geosites around Eresztvény and Somoskő areas, and then visited Ipolytarnóc and Hollókő WHS. We also talked about our special geological properties, the culture and traditions of the Palóc ethnic group inhabiting the region, the GEOfood program, the geopark's international relations and the possibilities of multi-thematic development of tourist routes.
The operational organizer of the program was the Helian NaTour Kft., creator and tour guide: Molnár J. András.

RELATED

6 Höhlenbesichtigungen mit den Freiwilligen aus dem Kiskunság Nationalpark

6 Höhlenbesichtigungen mit den Freiwilligen aus dem Kiskunság Nationalpark

04/19/2023 2:25 PM
Marei Im Zeitraum vom 27. November bis zum 4. Dezember 2022 haben uns die beiden Freiwilligen aus dem Kiskunság Nationalpark besucht. Neben der Arbeit hatten wir aber auch die Gelegenheit, Höhlen zu besichtigen. Insgesamt beträgt die Zahl der bekannten Höhlen im Bükk-Gebirge fast 1200 und ist damit von besonderem Wert. Am 29. November 2022 hat uns unser Ansprechpartner im Geopark Balázs mit nach Lillafüred genommen, wo wir an einer Führung in der Anna-Höhle, einer Kalktuffsteinhöhle, teilgenommen haben. Vor dem Betreten sahen wir neben dem Eingang den Szinva-Wasserfall. Wie wir im Inneren feststellen konnten, sorgt dieser Wasserfall dafür, dass die sich an der Decke befindenden Baumwurzeln und Reste weiterer Pflanzen von Süßwasserkalkstein aus dem herunterfließenden Wasser bedeckt werden. Die Länge der Höhle beträgt 400 m. Anschließend ging es weiter zur St. Stephan-Höhle, die sich ebenfalls in Lillafüred befindet, aber mit 1514 m deutlich länger als die Anna-Höhle ist. Diese streng geschützte Höhle ist zudem eine Tropfsteinhöhle. Ein bestimmter Teil der Höhle ist für Besucher:innen selbst mit geführten Touren nicht betretbar. Aufgrund der besonders reinen Luft wird dieser Teil für Krankenhaus- und Therapie-Gruppen genutzt. Nachdem wir am 30. November 2022 zuerst Daten von Bäumen gesammelt hatten, die besonders wichtig für die Biodiversität sind, ist der Ranger Roland mit uns nach Cserépfalu gefahren. Von dort ging es für uns in die Szeleta-Höhle. Diese ist für Besucher:innen nach einem etwas anspruchsvolleren Anstieg zum Eingang frei zugänglich. Ihr besonderer Wert liegt in prähistorischen Funden, auf die Archäolog:innen bei Ausgrabungen gestoßen sind.
Read more