Biologický náučný chodník Ipolytarnóc

2
Biologický náučný chodník Ipolytarnóc
Biologický náučný chodník Ipolytarnóc

Biologický náučný chodník s celkovou dĺžkou 6 km vychádza od pokladne (výskumnej budovy) lokality. Skladá sa z dvoch vetiev, pričom počiatočných 500 metrov je spoločných. Táto časť je najobtiažnejšia, smeruje nahor strmým svahom. Po rozvetvení sa západná vetva vedie popri rekultivovanom kameňolome Keménykő a po 1 km pohodlnej pešej túry sa vracia k vstupnému areálu (parkovisku). Odtiaľto s 500 m dlhou odbočkou sa môžeme dostať aj ku kameňolomu Puhakő. Východná vetva náučného chodníka vedie k výhľadovej veži na kopci, k oddychovej ploche a popri osade Felső-Hólya sa môžeme dostať späť k začiatku náučného chodníka Borókás-árok. Náučný chodník

Ipolytarnóc Külterület
Dĺžka: 4,93 km
Čas trasy: 1:25:00
Náročnosť:  2
Kvalita povrchu: Iný: 100% (4,93 km)

Kapcsolódó

2022/1. - 5. Ipolytarnóc: our stay in the wilderness

2022/1. - 5. Ipolytarnóc: our stay in the wilderness

23.08.2022 15:40

Ipolytarnoc; Unser Aufenthalt im Nirgendwo

[26.5.2022- 5.6.2022.; 28.6.2022.-7.7.2022]

Während unseres Freiwilligendienstes wohnten wir insgesamt einen Monat in Ipolytarnóc, einmal Anfang Juni und einmal Anfang Juli. Das Visitorcenter gehört nicht direkt zum Bükk Nationalpark wird aber vom Direktorat mitverwaltet. Wir wohnten in einem der Gästehäuser am Waldrand und hatten immer mal wieder pelzigen Besuch durch den dort lebenden Kater. Unsere Arbeit war etwas anders als im Direktorat, wir saßen nicht im Büro sondern waren meist draußen unterwegs. Bevor wir nach Ipolytarnóc fuhren gab uns Balázs Excel Tabellen über verschiedene Wanderpfade rund um Ipolytarnóc. Unsere Aufgabe war die Pfade abzulaufen, die Infotafeln mit einem GPS-Gerät zu markieren und alles mit Fotos festzuhalten. Anschließend trugen wir alle Auffälligkeiten in den Tabellen zusammen. Eine weitere unserer Aufgaben war etwas sehr besonderes, Ipolytarnóc ist für seine Fülle und Qualität an Fossilien bekannt und noch ist längst nicht alles freigelegt. Wir durften die Ausgrabungen weiterführen und uns selbst als Archäologen versuchen. Die Arbeit machte viel Spaß aber natürlich war auch die Umgebung traumhaft schön. Unsere Unterkunft befand sich mitten im Wald, was wir durch kleine Ausflüge und Spaziergänge nutzen Während unseres zweiten Aufenthaltes fand die Reevaluation statt, mehr dazu können sie im Blogeintrag „Hoher Besuch in Ungarn“ lesen.

Tovább olvasom